PATH Run 10k

Am Wochenende vor dem Ironman Hawaii startet in Kailua-Kona der PATH Run. Zur Auswahl stehen 5 und 10 km. Wir entschieden uns für den 10k Run. Für Steffi war es wegen ihrer Probleme mit dem Läuferknie, der erste richtige Lauf seit Mitte August. Um es vorweg zu nehmen, das Knie hielt. Sie wird also bei aller Vorsicht wieder langsam ins Lauftraining einsteigen können. Für mich sollte der Lauf Teil der Marathon-Vorbereitung sein.
Start und Ziel beider Läufe ist der Hale Halawai Park, in dem in der folgenden Woche die Expo, das Ironman Village aufgebaut ist. Von dort aus ging es für uns 5km den Ali’i Drive entlang und nach einem U-Turn den gleichen Weg wieder zurück. Entsprechend war die Strecke leicht wellig und nicht zuletzt wegen den für Big Island typischen Bedingungen (morgens um 7:30 Uhr bereits 28°C und relativ hohe Luftfeuchtigkeit) natürlich nicht bestzeittauglich. Aber darum ging es uns ja wie gesagt auch nicht. Das Erlebnis stand im Vordergrund.

Bild konnte nicht geladen werden

Kurz vor 7:00 Uhr machten wir uns mit unsern Kick Scootern auf den Weg zum Hale Halawai Park. Bei diesen Bedingungen muss man ja keine Klamotten oder ähnliches vor dem Start abgeben. Es herrschte eine entspannte Stimmung. Die meisten Starter waren Angehörige, Freunde oder Fans, doch auch der eine oder andere Athlet, der am kommenden Samstag starten wird, war dabei. So fanden sich auch zwei prominete Namen in der Startaufstellung: Lionel Sanders und Reece Barclay.
Mir gelang es, von Beginn an eine Pace von 4:15 min/km anzuschlagen und war somit genau im Plan. Natürlich war ich damit deutlich langsamer unterwegs als sonst auf dieser Distanz, aber in anbetracht der Bedingungen wollte ich etwas verhaltener angehen. Die erste Hälfte lief relativ gut, doch nach dem U-Turn machte sich die Hitze doch bemerkbar. Nach etwas mehr als 6km kam mir Steffi entgegen. Sie lächelte, was mich bezüglich ihres Knies positiv stimmte. Dennoch war klar, dass ihr der Lauf so ganz ohne Training wohl ordentlich zusetzen würde.
Ich konnte meine Pace weiter konstant halten, war aber sehr froh, als das Ziel langsam in Sichtweite kam. Mit 43:20 min überquerte ich die Ziellinie. Nach einer kurzen Zielverpflegung musste ich mich aber erstmal ein schattiges Plätzchen suchen und mich setzen. In meinem Kopf machte sich die Frage breit, ob es wirklich so erstrebenswert ist, beim Ironman Hawaii starten zu wollen…

Bild konnte nicht geladen werden

Nach wenigen Minuten hatte ich mich erholt und wartete auf Steffi. Schließlich erreichte sie ohne Probleme das Ziel und auch das Knie hat gehalten. Aber auch bei Steffi hatte die Hitze Spuren hinterlassen und sie musste sich erstmal im Schatten erholen.
Schließlich prüften wir noch unsere Ergebnisse und stellten etwas überrascht fest, dass meine Zeit sogar für Platz 3 in der Altersklasse gereicht hat. Also blieben wir noch zur Siegerehrung, bevor es mit unseren Scootern wieder nach Hause ging. Nach dieser schönen Veranstaltung stand erstmal etwas Erholung auf dem Programm.

Es bleibt übrigens trotzdem die Erkenntnis, dass ich eine Quali für Kona durchaus gerne annehmen würde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.